1.100 Euro für den Spielplatz kassiert

01. März 2018

Eine Stunde lang hat Bürgermeister Dr. Thomas Gans am Tag der Wiedereröffnung des Lidl-Marktes an der Kasse gesessen und die Kunden "abkassiert". Der Discounter hatte versprochen, dass er den Betrag, den der Bürgermeister innerhalb einer Stunde umsetzt, für einen guten Zweck spenden wird. Da fiel die Wahl schnell auf den Traumspielplatz, den der Kinderschutzbund im Kurpark plant. Am Ende hatte die "Bürgermeisterkasse" mehr als 1.000 Euro registriert. Lidl rundete den Betrag auf 1.100 Euro auf und übergab den symbolischen Scheck gleich im Anschluss an Thomas Gans, der die Spende umgehend weiterreichte.

"Ach, ist die Stunde schon um? Ich war gerade in Schwung, sagte Gans um 11 Uhr. Drei Code-Nummern für Gemüse hatte er schon auswendig gelernt, die in die Kasse eingetippt werden müssen. Und die Warteschlange an seiner Kasse ging duch den halben Laden. Derweil war an der Nachbarkasse zwischenzeitlich kein Kunde. "Das habe ich ja noch nie erlebt", so die Lidl-Kassiererin.

"Das hat Spaß gemacht", resümierte Thomas Gans nach Ende der Aktion. Mütter hatten extra in den vergangenen Tagen nicht eingekauft und gespart, um heute einen Großeinkauf zu tätigen. Andere Kunden hatten sich absichtlich hochpreisige Waren in den Wagen gelegt, damit schnell ein hoher Betrag zusammen kommt. Für den Kassen-Neuling war es eine besondere Erfahrung. "Es ist ein hoher Aufmerksamkeitswert nötig", sagte er. Schnell könne ein Teil versehentlich zweimal gescannt werden - oder eben gar nicht. Während der Kassierstunde hing über dem Kassenband extra ein Schild mit der Aufschrift: "Hier kassiert der Bürgermeister persönlich."

"Er ist schnell", registrierte Dennis Henschel von der Lidl-Immobilienabteilung zwischenzeitlich. "Ob er die 1.000 Euro knacken wird?" Er hat sie geknackt. Die Lidl-Mitarbeiter hatten schon eine Vorstellung von der Höhe des zu erzielenden Betrages aus anderen Orten, an denen sie eine ähnliche Aktion gestartet hatten. "Es freut uns ja auch, wenn es gut angenommen wird", sagte Henschel.

Der neue Lidl-Markt hat rund 1.200 Quadratmeter. Nach wie vor präsentiert der Discounter auf dieser Fläche 1.700 Artikel.

Die drei Frauen vom Kinderschutzbund, die selbst für die Höhe des Umsatzes groß eingekauft hatten, freuten sich natürlich riesig über die Spende. Bis dahin hatte der Kinderschutzbund für den Traumspielplatz 21.255 Euro gesammelt. Nun sind es 22.355 Euro. Die Spendensammlung soll noch bis zum Entenrennen während des Kinderfestes weitergeführt werden, also bis zum 17. Juni. Geplante Einweihung des Traumspielplatzes ist der Weltkindertag, der 20. September.

Bis Ende April wollen die Kinderschutzbund-Mitglieder einen Plan für den Spielplatz aufstellen.

Artikelübersicht anzeigen