Bad Lauterberger Projekte bekommen LEADER-Fördermittel

24. November 2019

Der Harzklub Bad Lauterberg sowie der Förderkreis Königshütte erhalten Föderzuschlag der LEADER-Region

In der Sitzung der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) der LEADER-Region Osterode am Harz in Wieda wurden den beiden Vereinen aus Bad Lauterberg eine großzügige Förderung für ihre Projektvorhaben zugesprochen. Nicht nur als Vorstandsmitglied der LAG hat Bürgermeister Dr. Thomas Gans die Projekte lange begleitet und diese mit beworben. LEADER ist die Abkürzung des französischen „Liaison entre actions de développement de l’économie rurale“ und wird übersetzt mit „Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung des ländlichen Raums“. Es ist eine besondere Form der Regionalentwicklung.

Der Harzklub möchte den im Besitz des Vereins stehenden Bismarckturm sanieren. Der über 100 Jahre alte Aussichtsturm wurde einst vom Harzklub erbaut und steht heute unter Denkmalschutz. Er soll unter den strengen Auflagen der Denkmalpflege saniert werden, damit er weiterhin als eines der schönsten Bad Lauterberger Ausflugsziele dienen kann. Der Turm ist eine der höchsten Erhebungen der Stadt Bad Lauterberg auf dem Kummelberg und bietet einen Blick in den Harz hinein, über die Odertalsperre zum Wurmberg bis hin zum Brocken. Mit den Fördermitteln soll zunächst ein Expertengutachten in Auftrag gegeben werden, um zu ermitteln, welcher personelle und finanzielle Aufwand für eine umfassende Sanierung erbracht werden muss.

Der Förderkreis Königshütte möchte das im Besitz der Firma Königshütte UG befindliche Scholmwehr sanieren. Das Wehr am Eingang des Kurparks wurde erbaut, um das Wasser der Oder aufzustauen und es mittels eines Wassergrabens zur Königshütte zu leiten. Jahrhunderte lang war das Wasser der Energielieferant für den Betrieb der Königshütte in Bad Lauterberg. Nach dem Einstellen des Betriebs dient es noch immer zur Stromerzeugung durch zwei in der Königshütte befindliche Turbinen. Da das Scholmwehr sich als ein wichtiger Verbindungsweg zwischen den Kliniken und der Innenstadt etabliert hat, soll der Übergang des Wehrs -ebenfalls den Vorgaben der Denkmalpflege entsprechend- saniert werden.

Die Projektkosten für das Gutachten des Bismarckturms belaufen sich insgesamt auf 48.650 Euro. 20% dieser Summe, 9.730 Euro, bezuschusst die Stadt Bad Lauterberg. Die Sanierung des Scholmwehrs soll 210.630 Euro betragen. Auch dafür übernimmt die Stadt Bad Lauterberg einen kommunalen Zuschuss von 20%, d.h. 42.126 Euro. Die kompletten restlichen Summen werden durch die LEADER-Fördermittel getragen. Beide Vereine müssen somit keine eigenen Mittel für die Sanierungen der beiden Bauwerke aufbringen. Sobald die Fördermittelbescheide durch das Amt für regionale Landesentwicklung ausgestellt wurden, können beide Projekte begonnen werden.

Artikelübersicht anzeigen