Beim Sommerfest des Parkhotels Weber-Müller

24. Juni 2019

Das Parkhotel Weber-Müller hat am Samstag sein 65-jähriges Bestehen mit einem Sommerfest gefeiert. Bürgermeister Dr. Thomas Gans schaute nachmittags auch vorbei und gratulierte Inhaberin Carola Müller-Fohs. Zuvor war er am Wiesenbeker Teich gewesen, wo die DLRG-Rettungsstation ihr 50-jähriges Bestehen feierte, und bei der offiziellen Eröffnung der Nierenstation der Firma via medis in dem Gebäude des Diabeteszentrums.

Die Anfänge des Parkhotels gehen auf das Jahr 1954 zurück, als die Großeltern von Carola Müller-Fohs, Elfriede und Carl Weber, am Kurpark eine Villa kauften, in der gleich nach dem Krieg das DRK ein Jugenderholungsheim betrieben hatte. Die Großeltern bauten die Villa zu einem Kurheim aus. Noch heute besteht der Gebäudeteil als Haupthaus und Restaurant. 1959/60 bauten sie den Westflügel an und ließen ein Jahr später ihr Privathaus mit Gästezimmern nebenan bauen.

Immer wieder erweiterte die Familie das Sanatorium. 1974 übernahmen dann Dieter und Marion Müller geb. Weber das Sanatorium, bauten das Bettenhaus und kauften ein benachbartes Apartmenthaus. Seit 1996 hat Carola Müller-Fohs in dritter Generation die Leitung des Hauses, das sie zu einem Parkhotel umbaute – mit Wintergarten, Wellnessabteilung und neuen Balkonen. Heute ist das Parkhotel eins der wichtigsten Hotels im Kurviertel.

Artikelübersicht anzeigen