Neues Shuffleboard-Feld im Kurpark

07. September 2018

Da freute sich Bürgermeister Thomas Gans sichtlich, als er zusammen mit Gero Fröhlich das neue Shuffleboard einweihen durfte. „Es ist ein weiterer Baustein, der die Attraktivität des Kurparks steigert“, sagte er. Nach der neuen Minigolf-Anlage habe eine kleine Gruppe von Bad Lauterbergern den Kurpark weiter aufgepeppt. Er sprach sogar von „ein bisschen Kreuzfahrtfeeling“.

Vor 500 Jahren ist das Spiel in England erfunden worden, geriet bei den spielenden Adeligen aber irgendwann in Vergessenheit. Erst als die Dampfer nach Amerika tagelang unterwegs waren, entdeckten die Reisenden das Spiel neu. Inzwischen ist es ein beliebter Zeitvertreib auf Kreuzfahrtschiffen – und im Bad Lauterberger Kurpark. Angeschafft hat die Anlage die Betreiberfirma Spiel- und Freizeit Bad Lauterberg GmbH, die auch mit Zustimmung der Stadt den neuen Minigolfplatz und die Fußball-Billard-Anlage am Tennisplatz bauen ließ.

Bei der Eröffnung erklärte Gero Fröhlich, Geschäftsführer der Betreiberfirma, die auch den Kiosk am Tennisclubhaus errichten ließ, die Spielregeln für das Shuffleboard-Spiel. Auf der silikongeglätteten Bahn hat jeder von zwei oder vier Spielern mit einem Queue insgesamt vier Scheiben, Discs genannt, zu stoßen. Bleibt die Disc in einem gegenüberliegenden Feld liegen, ohne eine Linie zu berühren, zählt die angegebene Punktzahl. Der Spielgegner darf wie beim Boccia-Spiel das Spielgerät des anderen hinauskicken, um sich selbst eine bessere Punktzahl zu sichern.

Dass das leichter erklärt als getan ist, wurde gleich bei den ersten Spielen deutlich. Selbst Gero Fröhlich, der gegen Bürgermeister Thomas Gans antrat, zeigte noch Trainingsbedarf. Weitere Gesellschafter der Betreiberfirma und auch Gäste versuchten sich gleich nach der Eröffnung beim Spiel. Am schnellsten hatten die Kinder den Trick heraus, wie man sich mit viel Gefühl und Geschicklichkeit einen Vorteil beim Spiel verschafft.

Artikelübersicht anzeigen